Bau und Wissen

Zustandserfassung von Verkehrswegen - Berichte beurteilen und korrekt interpretieren (184831)

BeschreibungStrassenbau und Strassenunterhalt leiden unter generellen Akzeptanzproblemen. Um die notwendigen Investitionen und Unterhaltsbudgets für die gemeindeeigenen Verkehrswege bei Ratskollegen und den Steuerzahlern zugesprochen zu bekommen, empfiehlt es sich, mittels dem Instrument „Zustandserfassung für Verkehrswege“ das Strassennetz auf seinen aktuellen Zustand und daraus folgenden Unterhaltsarbeiten zu untersuchen. Die Zustandserhebung zeigt den momentanen Zustand der Strassen auf und resultiert in der quantitativen und qualitativen Darstellung des Strassenzustandes auf Stufe Netz, (Strassenspiegel). Meist sind es externe Fachbüros, die im Auftrag der Gemeinde die Aufnahmen vor Ort dokumentieren. Zustandsaufnahmen erfolgen in der Regel nach den Normen des VSS (z.B. VSS SN 640 925b) damit sie objektive und vergleichbare Resultate liefern. Was bedeutet nun ein Zustandswert von 3.1 bei unserer Strasse? Weshalb hat sich dieser Zustandswert ergeben, obschon die Strasse doch einen guten Eindruck macht? Welchen Zustandswert sollten unsere Strassen aufweisen? Diese und weitere Fragen hat der Tiefbaureferent an der Gemeindeversammlung zu beantworten, wenn er sein Strassennetz nicht verlottern lassen will. Die Beurteilung und Interpretation von professionellen Zustandserfassungen ist für Tiefbaureferenten demnach unabdingbar. Nur Gemeinden, welche den Zustand ihrer Verkehrswege kennen und die Dokumentation darüber richtig zu interpretieren vermögen, sind in der Lage eine Massnahmenplanung zu erstellen, welche eine strategische Koordination mit den Unterhaltsarbeiten der im Boden verlegten Werkleitungen und Kanalisationen gewährleistet.

ZieleDie Teilnehmenden können alle Inhalte sofort in die Praxis umsetzen. Mittels Schadensbildern wird das Schadenausmass und die Schadenschwere diskutiert. Eine Zustandsbeurteilung wird gemeinsam vorgenommen um die Auswirkungen der einzelnen Beurteilungskriterien auf die „Schadensbewertung“ zu verstehen. Der Zustandswert eines Verkehrsweges bzw. die Fahrbahnschäden werden mittels Schadensmatrix eruiert und interpretiert. Dringlichkeit und Wichtigkeit von Unterhaltsmassnahmen können so vom Tiefbaureferenten klar beurteilt werden und finden rechtzeitig Aufnahme in den Finanzplan der Gemeinde. Langfristige Unterhaltsplanungen und die notwendige Koordina-tion mit Unterhaltsarbeiten an Werkleitungen sind das Ziel.

PublikumGemeinderäte, Finanzreferenten, Baureferenten, Strassenmeister, Mitarbeiter Tiefbauamt, Mitarbeiter Strassenunterhalt

Dauer1 Tag

Startkursdatum07.12.2017

Endkursdatum07.12.2017

OrtBau und Wissen, TFB AG, Lindenstrasse 10, 5103 Wildegg

KostenCHF 595.00 inkl. MWST und Veranstaltungsunterlagen. Frühbucher bis 30 Tage vor Kursdatum erhalten 5% Reduktion.