Bau und Wissen

Kalk- oder hydraulische Stabilisation bei ländlicher Erschliessung (194251)

BeschreibungStrassenbau und Strassenunterhalt ist mit ungebundenem Oberbau gut bekannt, mit gebundenem Oberbau weniger. Stabilisation wird teilweise angewendet, wofür nötiges Wissen jedoch durch Spezialisten (Unternehmer, Baustoffprüfer) eingebracht wird. Insbesondere in der Verwaltung herrscht Unsicherheit, welche Massnahmen wann erfolgsversprechend und wirtschaftlich interessant sind. Teilweise kursieren falsche Vorstellungen zum Thema oder wurden falsche Anwendungen proklamiert, mit entsprechenden Folgen und Akzeptanzverlust.

ZieleDie Teilnehmer sind in der Lage Stabilisationsmassnahmen im eigenen Umfeld vorzubereiten und kennen das Vorgehen bis hin zur Realisierung. Sie kennen dazu in den Grundsätzen die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Anwendungen für den ländlichen Strassenbau. Die Teilnehmer • hören die theoretischen Grundlagen zur Wirkung von verschiedenen Stabilisationsmassnahmen (Kalk, Zement) • sehen Beispiele zu Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes verschiedener Techniken im ländlichen Strassenbau • erhalten ein Ablaufschema, dass das Vorgehen bei möglichen Stabilisationsmassnahmen von der Prüfung bis zur Umsetzung aufzeigt.

PublikumIngenieure, Bauherren/Waldbesitzer, Betriebsleiter Forst und Werk, Verwaltung

Dauer1 Tag

Startkursdatum18.06.2019

Endkursdatum18.06.2019

OrtBau und Wissen, TFB AG, Lindenstrasse 10, 5103 Wildegg

KostenCHF 555.00 inkl. MWST und Veranstaltungsunterlagen. Frühbucher bis 30 Tage vor Kursdatum erhalten 5% Reduktion.


Diese Webseite benutzt Cookies für Statistiken, zur Seitenoptimierung und für zielgerichtetes Marketing. Mit der weiteren Benutzung dieser Seite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies zu diesen Zwecken. Lesen Sie hier mehr.